Erfahrungsbericht Neuro- und Biofeedback

BIO- und Neurofeedback bei ADS/ADHS

In einem Ärztereport 2013 der von einer namhaften Krankenkasse erstellt und auf Daten von 8 Millionen Versicherten basiert ist die Diagnoserate von ADHS in den Jahren von 2006 bis 2013 um 49% gestiegen.
Die Schwierigkeiten unter denen die Betroffenen und ihr Umfeld leiden, beziehen sich u.a. auf eine kurze Aufmerksamkeitsspanne, leichter Ablenkbarkeit, ein impulsives Arbeitsverhalten und Probleme bei der Selbstorganisation.
Die Betroffenen beginnen häufig mit ihren Arbeiten ohne sich vorher über deren Struktur oder die eigene Vorgehensweise Gedanken zu machen. Sie antworten ungefragt und haben Schwierigkeiten abzuwarten, bis sie an der Reihe sind.
Was das Umfeld oftmals verwirrt ist die Tatsache, dass Menschen, die von AD(H)betroffen sind, in bestimmten Situationen ein hervorragendes Konzentrationsfähigkeit entwickeln können.
Diesen Zustand bezeichnet man als Hyperfokussierung, die einem ADS/ADHS Betroffenen zu eigen ist. Frau PH.D. Lynda Thompson Direktorin des ADD Centers von Mississauga bemerkte, dass überproportional viele Jungen mit ADHS Torhüter beim kanadischen Volkssport Eishockey waren. Die Rolle des Torhüters kommt den angeborenen Fähigkeiten des ADHS Kindes zugute. Der Torhüter hat individuelle Anweisungen und muss deshalb während der Strategiesitzungen keine Aufmerksamkeit aufbringen. Wenn er auf dem Eis steht, kann er seine Aufmerksamkeit schweifen lassen, solange der Puck am anderen Ende der Halle ist, ohne dass seine Leistungen in Frage gestellt wird. Wenn der Puck in seine Nähe kommt, scheint es, als machte sich sein Bewusstsein an dem näher kommenden Puck fest Der betroffene Torhüterfokussiert sich so intensiv, dass nichts mehr seine Aufmerksamkeit vom Puck ablenken kann, nicht einmal die Schreie der Zuschauer.
Der Bewusstseinszustand der Hyperfokussierung, den AD(H)S Kinder oft zeigen, ists ehr nützlich in torgefährlichen Situationen, er kann andererseits Eltern sehr starkirritieren, deren wiederholtes Rufen und deren Anweisungen einfach ignoriert werden, solange das Kind im Zustand der Hyperfokussierung auf den Fernsehschirm starrt oder Nintendo spielt.
In den letzten Jahren hat sich die Gehirnforschung rasant weiter entwickelt. Moderne Neurofeedbackverfahren ermöglichen es, die unterschiedlichen Hirnfrequenzen in den verschiedenen Gehirnarealen im Vergleich zu Normwerten darzustellen und die beobachtete Symptomatik anhand dieser Ergebnisse bestimmten Generatoren im Gehirn zuzuordnen um diese dann gezielt in Richtung der Normwerte zu trainieren. Ein aufmerksames, lernbereites EEG wird gekennzeichnet durch eine vermehrte Aktivität von Betawellen im präfrontalen und frontalen Hirnbereichen, die messtechnisch darstellbar sind.
Bei Kindern, aber auch bei Erwachsenen die ADS/AHDS Symptome zeigen, finden sich vermehrt langsame Frequenzanteile, so genannte Theta Wellen, deren Anteil am EEG auf eine Unteraktivierung dieser Hirnregionen hinweist, die die typischen Symptome, wie Impulsivität, Unaufmerksamkeit, schnelle Ablenkbarkeit etc. erklären. Menschen mit AD(H)S kann die frustrierende Tatsache bescheinigt werden, dass sie, trotz toller Präsentation eines Themas und selbst dann, wenn das Thema sie interessiert, wichtige Kernsätze nicht mitbekommen und das ganze Teile der Lektion schon kurze Zeit später vergessen sind. Sie sind schlicht weg nicht in der Lage, die Informationen aufzunehmen Die Arbeitsweise des Gehirns der Menschen mit ADS/ADHS kann mit einem flackernden Licht beschrieben werden, das nie in der Lage ist, einen einzigen Arbeitsbereich bis zum Ende zu beleuchten.

Trainingsbeginn       Nach 40 Sitzungen

Was kann Bio-und Neurofeedback nun bewirken?

Beide Verfahren dienen dem Aufbau der Selbstwahrnehmung und der Selbstregulation.
Beim Neurofeedback erlernen die betroffenen Erwachsenen und Kinder ihre Hirnaktiviät zu steuern, um bessere Konzentration und Fokussierung zu erreichen. Es gibt erhebliche Unterschiede in der Durchführung der Neurofeedbacktherapie. Die am weitesten fortgeschrittene Form ist das Deep Brain Neurofeedback, das erstmal ermöglicht, das Gehirn gezielt in den, die jeweiligen Symptome verursachenden, Regionen zu trainieren. Um die beste Effektivität zu erlangen, wird zu Beginn eines Trainings für jeden Probanden ein 19 Kanal EEG erstellt, das mittels umfangreicher Analysen ausgewertet wird, um ein individuelles Training zu gewährleisten, das in regelmäßigen Abständen evaluiert wird.
Das Training dauert ca. 20 bis 40 Einheiten und wird von ausgebildeten Bio-und Neurofeedbacktrainern durchgeführt. Neurofeedbacktraining ist ein Training mittels operanten Konditionierens, also eine Form des Lernens. Wenn sich der Lernerfolg zeigt und automatisiert, werden die neuerworbenen Fähigkeiten durch das Koppeln mit kognitiven Aufgaben wie Lesen, Rechnen oder Schreiben mit dem neu erlernten Bewusstseinszustand der Konzentration und Ruhe gekoppelt, also konditioniert. Das Neuro- bzw. Biofeedbacktraining stellt eine hervorragende Möglichkeit da, dauerhaft (ein Leben lang), eine bewusste Eigenwahrnehmung und eine Verbesserung der Leistungsfähigkeit bei reduzierten sozialen, emotionalen oderkognitiven Problemen zu erzielen. Dieses Training wird im Lerninstitut MICKS in Duisburg und der Praxis für rPsychotherapie Heinz Werner Bähr in Troisdorf durchgeführt. Ergänzt wird es durch eine neurophysiologisches Hirnleistungstraining nach dem Warnke Verfahren und kinesiologischen Einzelbalance.

Weitere Informationen unter: psychotherapiebaehr.blogspot.de, einem Blog, den Britta Hauch, im Lerninstitutes Micks und Heinz Werner Bähr, in der Praxis für Psychotherapie Troisdorf, gemeinsam gestalten.